Was sind die besten Leica Objektive?

Lichtstark, leicht und langlebig - Leica Objektive haben einen außerordentlich guten Ruf. Aber muss es wirklich ein so edles Objektiv sein und welches der vielen Möglichkeiten ist am besten geeignet für die persönlichen fotografischen Erkundungen? 

Warum Leica Objektive so gut sind

Zugegeben, Leica Objektive gehören zu den teuersten Objektiven auf dem Markt. Aber es ist nicht nur das Vergnügen am Luxus und der gute Name, der FotografInnen aus aller Welt keine hohen Preise scheuen lässt und auch weiterhin den Erfolg von Leica Objektiven begründet. Denn die Leica Kamera AG stellt nicht nur teure, sondern eben auch besonders gute und außerordentlich langlebige Objektive her. 

Ein Qualitätsmerkmal von Leica Objektiven sind besonders ihre hohe Lichtstärke sowie die besondere Bild- und Verarbeitungsqualität. Dabei sind die Objektive trotz ihrer hohen Leistungsfähigkeit außerordentlich leicht und handlich. Kein Wunder, schließlich ist die Leica M ja die Kamera für Streetfotografie schlechthin. Generationen von FotografInnen schwärmen von einem besonders wertigen Gefühl in der Hand, wenn sie mit Leica-Objektiven arbeiten. Außerdem sorgt bei der Leica das Objektiv ganz maßgebend für den besonderen Leica Look, der viel beschrieben und gelobt wird und Fotos mit einem Leica Objektiv eine ganz unverwechselbare Handschrift verleiht.

Bei Leica gibt es keine Massenproduktion oder maschinelle Fertigung. Stattdessen werden alle Leica Objektive von Hand von Menschen in Wetzlar sowie den anderen beiden Werken in Portugal und Kanada zusammengebaut. Hier werden in aufwendiger Handarbeit die eigens für die Objektive designten und gefertigten Spezialgläser eingesetzt. Bevor die fertigen Kameras oder Objektive dann das Werk verlassen und in den Verkauf gehen, werden sie aufwendig einzeln geprüft, um höchste Qualität zu garantieren.

Ein Leica Objektiv ist eine Anschaffung fürs Leben, die sich nachhaltig lohnt. So gibt es noch heute FotografInnen, die Leica Objektive ihrer Großeltern von vor über 60 Jahren verwenden. Die Objektive sind nicht nur so haltbar, dass sie noch immer einwandfrei wie am ersten Tag funktionieren, sondern auch mit nahezu allen Kameras seit der legendären Leica M-Serie Mitte der 1950er-Jahre kompatibel. Diese lange Haltbarkeit ist in FotografInnenkreisen wohlbekannt und sorgt dafür, dass Leica Objektive sehr wertstabil sind. Sollte ein Objektiv also wider Erwarten beginnen zu verstauben, kann man es für einen guten Preis wieder verkaufen. Der Umkehrschluss gilt natürlich ganz genauso: Sollte ein neues Leica Objektiv schlicht nicht ins Fotografie-Budget passen, kann man auf dem Gebrauchtmarkt vielleicht ein neues Lieblingsstück zu einem erschwinglichen Preis ergattern!


Mit welchen Kameras sind Leica Objektive kompatibel?

Leica Objektive sind seit der berühmten Leica M Serie, also seit den 1950er-Jahren praktisch mit allen Leica Kameras kompatibel. Leica SL-Kameras brauchen in Kombination mit M-Objektiven unter Umständen einen Adapter. Bevor Sie ein neues Objektiv für Ihre Kamera kaufen, sollten Sie sich über Besonderheiten und Ausnahmen bei der Kompatibilität informieren.

Auch mit Kameras anderer Marken können die lichtstarken Leica-Objektive verwendet werden. Sie schaffen auch hier besonders scharfe, eindrückliche Bilder. Allerdings sind hier oft spezielle Adapter nötig und die Kompatibilität kann sich von Objektiv zu Objektiv und Kamera zu Kamera unterschiedlich gestalten.

Die besten Leica Objektive für jeden Anlass

Wer sich ein erstes Leica Objektiv anschaffen möchte, sucht für diese Investition wahrscheinlich nach einem praktischen Allrounder, einem Objektiv, das in so ziemlich jeder Situation gute Fotos möglich macht, nicht zu schwer oder groß, um Streetfotografie zu einem ungemütlichen Vergnügen zu machen. Hier zwei der beliebtesten Leica Objektive, für immer dabei: 

Leica APO Summicron SL 35mm f/2 ASPH

Mit diesem Objektiv mit 35mm Festbrennweite kann man nicht falschliegen. Es zeichnet sich durch sein besonders kleines Format aus, bietet aber trotzdem einen vergleichsweise weiten Bildwinkel. FotografInnen lieben dieses Objektiv, da es sich auch für Bilder bei Nacht oder schlechten Lichtverhältnissen gut eignet. Da das Summicron-Objektiv mit Festbrennweite arbeitet, sollte man sich vor dem Kauf dieses Objektivs sicher sein, dass das zur eigenen Arbeitsweise auch gut passt. Für manche FotografInnen fühlt sich die unverstellbare Festbrennweite einschränkend an, andere lieben sie, wegen der neuen Herausforderungen, aber auch kreativen Freiheiten, die sie mit sich bringt.

Leica Super-Vario Elmar SL 16-35mm f/3.5 – 4.5

Dieses Objektiv ist ein weiterer Allrounder, der sich besonders gut für Reisen eignet. Da es nicht mit Festbrennweite arbeitet, sondern mit Brennweiten zwischen 16mm und 35mm, ist es vielseitiger zu verwenden. Wenn man nicht ein unbedingter Fan der Festbrennweite ist, aber da scheiden sich die Geister. Das Elmar-Objektiv wird als eines der besten Leica Objektive für Weitwinkelfotografie gehandelt. Fans dieser Kamera berichten, dass sie damit erfolgreich tolle Bilder von Straßenszenen sowie von Gruppen und Architektur, aber auch von Landschaften und auf Hochzeiten machen. Bei schwierigen Lichtverhältnissen lässt dieses Objektiv im Vergleich zum Summicron allerdings etwas zu wünschen übrig.

Es bleibt noch zu erwähnen, dass für Porträts vor allem die Leica Summilux-M 90mm f/1.5 ASPH sehr geschätzt wird. Das Objektiv bietet eine gute Bildqualität und eine der besten Festbrennweiten für die Arbeit mit Porträts. Das Alleinstellungsmerkmal, das sie von anderen Objektiven unterscheidet, ist vor allem ihr außerordentliches Bokeh, das den Hintergrund besonders schön wirken lässt.


Nachtfotografie mit Leica Objektiven

Für den Spezialfall der Fotografie bei Nacht oder zumindest bei sehr schlechten Lichtverhältnissen hat Leica ein paar besondere Objektive in petto. In diesem Spezialfall kommt es beim richtigen Objektiv vor allem auf ausreichende Lichtstärke an, eine gute Kamera allein reicht nicht aus. Als Kamera empfiehlt sich hier besonders die Leica M10-R, da sie über besonders gute ISO-Werte für das Fotografieren bei Nacht verfügt. 

Für Fotos mit offener Blende und hoher ISO bzw. einer guten ISO Automatik bieten sich im großen und ganzen drei Objektive aus dem Leica-Sortiment an. Das teuerste und beste ist das Noctilux Objektiv, das mit einer unvergleichbar offenen Blende von 0,95 absoluter Spitzenreiter unter den Leica Objektiven ist. Allerdings fällt es nicht nur im Preis, sondern auch in der Fototasche schwer ins Gewicht. Die komplexe Technik, die die besonders schwierige Fotografie bei Nacht erst möglich macht, ist nicht nur schwer, sondern auch sperrig und sorgt so für ein etwas unhandliches, wenn auch außerordentlich lichtstarkes Objektiv.

An zweiter Stelle steht in Sachen Nachtfotografie die Summilux Objektivreihe, welche ein immer noch ausreichend lichtstarkes Objektiv darstellt. Da es ein Allrounder und dazu noch recht klein und leicht ist, ist es eines der beliebtesten Objektive überhaupt unter Leica FotografInnen. Es wird für seine schnellen und zugleich scharfen Aufnahmen und sein wunderschönes Bokeh geschätzt. Dabei harmonieren Lichtstärke, Brennweite und Größe bei diesem Objektiv besonders gut. 

Und schließlich gibt es auch noch die Summicron Objektive von Leica, besonders kleines und relativ erschwingliches Objektive für die Nachtfotografie von Leica. Es ist ein schnelles Objektiv mit schönem Bokeh, das zwar nicht mit dem Noctilux Objektiv mithalten kann, trotzdem aber auch nachts und in dunklen Räumen tolle Fotos machen. Ganz nach dem Motto: klein aber oho!

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an und erhalten Sie regelmäßige Updates zu unseren Blogs, Produkten und Angeboten! Sie erhalten nach erfolgreicher Anmeldung zudem einen 10% Gutschein für den Oberwerth Online Shop!

Oberwerth - camera bags