Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Top 5 unberührte Orte für Naturfotografie

Top 5 unberührte Orte für Naturfotografie

Top 5 unberührte Orte für Naturfotografie

Wer wird nicht neidisch oder zumindest sehnsüchtig, wenn er oder sie Bilder wie die des berühmten brasilianischen Fotografen Sebastião Salgado aus seinem Spätwerk Genesis sieht? Nach einer Schaffenskrise, hervorgerufen durch zu viel Leid und Elend, das er bei seiner fotografischen Arbeit erleben und dokumentieren musste, fand Salgado seine Liebe zur Fotografie und Hoffnung wieder. Dafür reiste er an unberührte Orte, um dort Natur und Menschen auf Film zu bannen. Man muss aber nicht gleich in die Arktis oder auf die Galapagos Inseln reisen, um gute Fotos zu machen, auch wenn dies ohne Frage fotografische Sehnsuchtsorte sind. Auch im näheren Umfeld lassen sich wunderschöne natürliche Landschaften finden. Für die, die genau hinschauen, hält auch die heimische Flora und Fauna einige Überraschungen parat, die für tolle Fotos sorgen können.

Die Wattenmeer-Nationalparks

“Oh ich hab solche Sehnsucht, ich verliere den Verstand!” So zumindest beschrieb die Rockgruppe Die Ärzte ihre Beziehung zum Wattenmeer in der Nordsee in ihrem berühmten Lied “Westerland”. Und auch so manchem Fotofreund mag es so ergehen, wenn er diese Region erkundet und besser kennenlernt. Abgelegene Orte für die Fotografie gibt es in dieser Region zur Genüge und das Wattenmeer bietet für die Naturfotografie nicht nur spektakuläre Spiegelungen und spannende Vogelarten, sondern auch ein sich ständig veränderndes Umfeld. Die Wattflächen und Salzwiesen in der Nordsee bilden ein in Deutschland einzigartiges Ökosystem, und wer Glück hat, kann sogar den einen oder anderen Seehund oder Schweinswal vor die Linse bekommen.

Die passende Kameratasche für Ihr Equipment und alles rund um den Schutz Ihrer Kamera finden Sie auch bei uns im Oberwerth Shop. Von klassischen Kamerataschen über moderne Sling Bags bis hin zu edlen Foto-Weekendern und Rucksäcken. Natürlich finden Sie hier auch Handschlaufen und Schultergurte. Feinste Handarbeit aus besten Materialien. Schauen Sie sich gern um und finden Sie die Taschen & Accessoires, die am besten zu Ihnen und Ihrem Equipment passen!

Fischland, Darss und Zingst

Wem die Nordsee zu wild ist, der kann auch an der Ostsee sein Fotoglück finden. Moment mal, Ostsee und unberührt, das passt doch gar nicht zusammen? Ein Irrtum! Dass es auch in diesem beliebten Urlaubsgebiet echte Perlen der Naturfotografie gibt, kann man im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft zwischen Fischland, Darss und Zingst entdecken.

Die Region ist zu jeder Jahreszeit eine Reise wert, ganz besonders tolle Aufnahmen kann man aber in der Brunftzeit Hirsche zwischen Ende September und Anfang Oktober machen. Zur gleichen Zeit legen auch die Kraniche, die für den Winter gen Süden ziehen, hier eine Pause ein und sorgen für besonders atemberaubende Motive. Das Besondere sind hier nicht nur die Wildtiere, die sich oft auch tagsüber wenig scheu zeigen, sodass man sie oft bei guten Lichtverhältnissen vor die Kamera bekommen kann. Was für Fotografen vor allem spannend in dieser Region ist, sind vielmehr die spektakulären Hintergründe, die an verschiedenen Orten dabei die Ostsee bietet.

Der Nationalpark Bayerischer Wald

Diesen Ort könnte man auch als den bezeichnen, wo sich Wolf und Luchs ‘gute Nacht’ sagen. Denn der Nationalpark Bayerischer Wald, einer der größten und ältesten in Deutschland, bietet diesen Tieren genug Lebensraum, um ungestört und natürlich leben zu können. Zu den beliebtesten Motiven hier zählen morgendlich über Baumwipfeln wabernde Wolkenmeere oder die wunderschönen, klaren Bäche und Seen des Parks.

Eine der wenigen erkundeten Ecken in dem großen Naturpark bildet das Dreisessel-Massiv, das sich direkt im Dreiländereck zwischen Tschechien, Österreich und Deutschland befindet. In diesem Gebiet gibt es verschieden schwierige Aufstiege, die man machen kann, wobei man einmalige Ausblicke genießen und ganz besondere Aufnahmen machen kann.

Die Sächsische Schweiz

Orte für Wildnisfotografie kann man in dem an Tschechien grenzenden Gebiet zur Genüge finden und auch wenn der Nationalpark Sächsische Schweiz im Allgemeinen gut besucht ist, finden sich doch immer wieder ruhigere Ecken für gute Fotos. Besonders empfehlenswert für Liebhaber der unberührten Natur fernab der ausgetretenen Wege ist beispielsweise die noch recht neue Wanderroute entlang des Forststeigs durch unberührte Naturplätze der Region. Hier kann man gut und gern eine Woche lang durch die beeindruckende Landschaft wandern und in den gemütlichen Forsthütten entlang des Weges kampieren.

Ruhige Plätze findet man auch auf der tschechischen Seite des Parks, die etwas weniger Besucher zählt. Hüben wie drüben beeindruckt die Natur im Nationalpark mit ihren spektakulären Felsformationen, tiefen Schluchten und malerischen Flüssen. Die schönste Zeit im Jahr, um dem Nationalpark Sächsische Schweiz einen Besuch abzustatten, ist sicherlich der Herbst, wenn Nebelschwaden der Landschaft etwas absolut Magisches verleihen. Auch die sich in dieser Zeit bunt verfärbenden Blätter der Laubbäume sorgen für besondere Hingucker und viel Spaß beim Fotografieren.

Die Berchtesgadener Alpen

Wer die besten Orte für die Naturfotografie im Süden Deutschlands kennenlernen will, sollte sich einen Besuch in den Berchtesgadener Alpen nicht entgehen lassen. In idyllischer Umgebung zeigt sich die Berglandschaft hier von ihrer besten Seite: Schroffe Steilwände wechseln sich mit grünen Wiesen ab und kristallklare Seen glänzen in der alpinen Landschaft. Besonders im Frühsommer kann man bei einer Wanderung in den Alpen viele seltene Blumenarten bestaunen, darunter eine ganze Reihe an feenhaft anmutenden Orchideen. Im Winter beeindrucken die weiß gezuckerten Bergspitzen, durch die man per Ski oder Schneeschuh ungestört wandern kann. Wer zwischendurch eine Pause braucht, wird in einer der Berghütten großzügige Bewirtung finden. Der Königssee ist recht gut besucht, wer sich etwas abseits der Hauptattraktionen auf eine Wanderung beispielsweise durch das Wimbachgries begibt, hat dagegen allerdings schon weitaus mehr Muße zum Fotografieren.

Fazit

Tolle Fotos hängen nicht in erster Linie vom Motiv, sondern vor allem von der Handwerkskunst und Begabung des Menschen hinter der Kamera ab. Dennoch ist es immer wieder schön, an ganz besondere Orte mit der Kamera zu reisen, um sich dort von der besonderen Schönheit und dem Reiz des Unbekannten bezaubern und inspirieren zu lassen. Unerforschte Ziele für die Naturfotografie stellen wir uns oft exotisch und fremd vor, dabei sind beliebte Reiseziele wie die Galapagos Inseln selbst längst touristisch erschlossen. Wahrhaft atemberaubende Natur und Ursprünglichkeit kann man dagegen fast überall finden, wenn man ein wenig sucht und die Mühen einer Wanderung durch unwegsames Gelände nicht scheut. Von der Nordsee bis zu den Alpen gibt es eine Menge tolle Naturaufnahmen, die schon auf Sie warten!

Read more

Schwarz-Weiß-Fotografie: Ein Blick auf die Kunst der Monochromie

Schwarz-Weiß-Fotografie: Ein Blick auf die Kunst der Monochromie

Kaum ein Genre der Fotografie hat sich über die Jahrzehnte so hartnäckig gehalten wie das der Schwarz-Weiß-Fotografie und viele berühmte Fotografen haben sich während ihrer künstlerischen Laufbahn ...

Weiterlesen
5 Produktivitätshacks für Berufstätige unterwegs

5 Produktivitätshacks für Berufstätige unterwegs

Wer arbeitsbedingt viel unterwegs ist, kennt sicher das anstrengende Gefühl, ständig von einem Meeting zum nächsten zu hasten und dabei kaum Zeit zu haben, sich entsprechend vorzubereiten oder auf ...

Weiterlesen