Welches ist das beste Objektiv für Reisefotografie?

Welches Objektiv eignet sich am besten für Reisefotografie?

Genauso wie der Urlaubsort automatisch auch die Art der Kleidung bestimmt, wird auch die perfekte Fotografie-Ausrüstung vom Reiseziel, vor allem aber von den Aktivitäten, die während des Trips geplant sind, abhängen. Profifotografen wissen außerdem, dass eine Kamera immer nur so gut ist wie ihr Objektiv. Auch auf Reisen hängt das richtige Objektiv von der Art der Fotografie, die man vorwiegend machen will, ab: Streetfotografie, Landschaftsfotografie, Wildlife-Fotografie oder Unterwasserfotografie.

So wird man auf eine Safari-Reise eine andere Kamera mitnehmen als bei einem Besuch in Tokyo. Aber das Schönste am Reisen sind ja bekanntlich die Überraschungen, die den Entdecker hinter jeder Ecke erwarten, und so empfiehlt es sich auch in Sachen Objektiv und Kamera auf alles vorbereitet zu sein. Sollte nicht schon vor der Reise genau feststehen, dass man nur Fotos von Insekten machen will, ist auch in Sachen Kamera und Objektiv ein Allrounder zu empfehlen.

Was sind die eigenen Anforderungen?

Reisefotografen betonen immer wieder, wie wichtig es ist, auf der Reise die Welt nicht nur durch die Kameralinse zu sehen und ständig auf der Jagd nach dem nächsten Bildmotiv zu sein, sondern die Umgebung aufmerksam wahrzunehmen. Auch kann es gut sein, sich im Voraus klarzumachen, was man mit den Fotos anschließend machen will: Sind sie für ein Fotoalbum, mit dem man das Erlebte mit Freunden und Familie teilen kann? Sollen sie als Material für Posts in sozialen Netzwerken dienen? Oder sind die Bilder für professionelle Zwecke bestimmt und sollen großformatig gedruckt werden? Eine passende Tasche für Kamera und Objektive finden Sie hier.

Neben guten und großen Kameras hat auch das Smartphone selbstverständlich seinen Platz in der Reisefotografie und auch Profifotografen machen mal Fotos mit dem Smartphone. Schwierig wird es nur bei hohen Kontrasten und schlechten Lichtverhältnissen. Inzwischen machen sie oft genauso gute Fotos wie geläufige Kompaktkameras und bestechen durch ihr leichtes Gewicht und ihre handliche Größe. Außerdem hat man das Smartphone im Zweifelsfall wahrscheinlich einfach dabei. Verfechter der Kompaktkamera weisen allerdings darauf hin, dass sie dabei helfen kann, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Der Fokus liegt dabei mehr auf dem Motiv als auf der Kamera und Kompaktkameras sind preisgünstig, leicht und klein.

Das Allround-Objektiv

Eines der Klassiker im Bereich der Reisefotografie-Objektive ist eine Kamera mit 18-200 mm Brennweite und variabler Blende, die oft auch als “Reisezoom” bezeichnet wird. Auch beliebt sind 16-300 mm Objektive, deren Brennweite sehr variabel ist und für fast jeden Anlass eine Option bietet. Allerdings mangelt es bei diesen Objektiven zuweilen an Lichtstärke. Gerade wenn auf Reisen das Gewicht eine wichtige Rolle spielt, kann man mit einem solchen Objektiv aber schon sehr gut auskommen.

Auch wenn ein guter Zoom die Sicherheit bietet, dass einem kein Bild durch die Lappen geht, ist es immer spannend, sich selbst als Fotograf herauszufordern und näher an das Sujet heranzugehen. Viele erfahrene Fotografen berichten, dass die Bequemlichkeit des Zooms schnell zu Faulheit wird und sie inzwischen lieber “mit den Füßen zoomen”. Wer auf den Zoom verzichtet und mit Festbrennweiten arbeitet, muss sich zwar oft näher an sein Motiv heran bewegen, bekommt aber dafür oft schärfere Bilder mit höherer Lichtstärke. Ein Nachteil der Festbrennweite ist, dass man unter Umständen das Objektiv oft wechseln muss.

Ein Objektiv für jeden Geschmack

Die Ausrüstung und damit auch das Objektiv muss der Reise entsprechen, so wird man bei einer Gebirgswanderung jedes Gramm weniger auf den Schultern wertschätzen, während sich auf der Safari das schwere Tele-Objektiv auszahlt. Im Zweifel ist es besser, zu einer Kamera zu greifen, die man kennt und quasi im Schlaf bedienen kann, anstatt die neueste Beste dabei zu haben. Wer mit teurer Foto-Ausrüstung reist, sollte sich natürlich auch über Diebstahl und Versicherungen Gedanken machen. Es lohnt sich außerdem, sich schon frühzeitig nach einer guten, wasserfesten Kameratasche oder einem guten Rucksack für die Fotoausrüstung umzusehen. Mehr zu diesem Thema können Sie hier nachlesen.

Da jede Art von Fotografie, auf die man sich während der Reise fokussiert, ihre eigenen Anforderungen an das richtige Objektiv mitbringen, finden Sie hier ein paar der häufigsten Arten der Fotografie mit ihren speziellen Empfehlungen für die Reise:

Landschaftsfotografie

In der Landschaftsfotografie kommt es vor allem auf einen guten Weitwinkel und hohe Bildqualität an. Vor allem, wenn die Kamera den Fotografen auf Wanderungen begleiten soll, lohnt es sich außerdem, auf ein besonders leichtes Objektiv zu achten. Außerdem kann ein gutes Objektiv beispielsweise durch einen sogenannten ND Filter ergänzt werden, der bei komplexen Lichtsituationen gute Fotos und auch tagsüber schöne Langzeitbelichtungen ermöglicht.

Wildlife-Fotografie

Zum Fotografieren von Tieren in freier Wildbahn kann sich ein Tele-Objektiv lohnen. Außerdem ist ein schneller Autofokus hilfreich, wenn sich die Tiere schnell bewegen. Wenn dieser außerdem sehr leise oder lautlos ist, werden Tiere außerdem nicht durch laute Fokussiergeräusche erschreckt. Auch auf einen guten Bildstabilisator ist zu achten, damit die Bilder nicht verwackeln.

Unterwasser- und Action-Fotografie

Wer beim Reisen gern unter Wasser oder auch beim Mountainbiking und auf dem Motorrad Fotos oder Videos macht, der sollte sich dringend eine wasserfeste, sehr resistente Kamera zulegen. Der Klassiker in dem Bereich sind die kleinen GoPro-Kameras in ihrem wasserdichten Plastik-Gehäuse. Die Bildqualität wird dabei selten die Gleiche sein, allerdings kann man viele Fotos oder auch gleich einen Film machen, um mitten im Abenteuer keinen Moment zu verlieren. Da die GoPro sehr klein und leicht ist und keine Objektive braucht, kann man sie gut einfach zusätzlich zur übrigen Fotoausrüstung mitnehmen.

Streetfotografie

Bei der Streetfotografie kommt es auch in Sachen Objektiv vor allem auf das Gewicht und ein diskretes Auftreten an. Wenn Ihr Steckenpferd ganz klar die Streetfotografie ist und Sie auch auf Reisen sicher genau das machen wollen, lesen Sie hier über das richtige Objektiv für Sie.

Selfies sind erlaubt

Viele Menschen mögen die Idee von Selfies nicht. Vielleicht liegt des an dem seltsam verbogenen Arm und den seltsamen Winkeln, die sich daraus ergeben oder an den Selfie-Sticks, die man gerade auf Reisen meist dann angeboten bekommt, wenn man sie wirklich nicht braucht. Was auch immer den Selfies ihren schlechten Ruf eingebracht hat, Alleinreisende wissen sie zu schätzen.

Vor allem Blogger, die viel allein unterwegs sind, aber von ihrem Gesicht im Kontext des Berichts leben, haben dafür oft ein Stativ dabei, um bessere Perspektiven zu erreichen. Für den Selbstauslöser dabei muss man inzwischen nicht mehr rennen oder minutenlang in die Kamera grinsen, denn es gibt speziell dafür entwickelte Apps. Auch eine Intervallaufnahme-Funktion, bei der die Kamera alle paar Sekunden automatisch ein Foto macht, kann praktisch sein.

Der passende Anschluss

Die Art der Fotografie, das Sujet und die eigenen Vorlieben spielen eine äußerst wichtige Rolle bei der Wahl des besten Objektivs in der Reisefotografie. Gleichzeitig sollte bei der Wahl des Objektivs nicht außer Acht gelassen werden, welche Kamera man vielleicht schon besitzt. Denn der Objektivanschluss ist für jeden Kamerahersteller spezifisch und muss passen.

Erfahrene Fotografen wissen außerdem, dass neben der richtigen Kamera mit dem passenden Motiv auch viele andere Aspekte wie Experimentierfreude, Liebe fürs Detail, vor allem aber eine aufmerksame Präsenz während der Reise eine wichtige Rolle spielen. Während alle in der Gruppe vielleicht begeistert den Sonnenuntergang fotografieren, sieht ein aufmerksamer Fotograf vielleicht den Flamingo, der von der anderen Seite angeflogen kommt, perfekt erleuchtet im letzten Licht des Tages. Das richtige Objektiv ist wichtig für eine gute Bildqualität, aber ein aufmerksamer, einfühlsamer Fotograf macht die besten Bilder!

Quellen:

https://www.tamron.eu/de/magazin/blog/detail/10-tipps-zur-reisefotografie-910/

https://yummytravel.de/reisefotografie-ausruestung/

https://globusliebe.com/reisefotografie-tipps/

https://gwegner.de/know-how/reisefotografie-teil-2-die-wahl-der-spiegelreflex-kamera-ausruestung/

https://www.sommertage.com/reisefotografie-ausruestung-kamera/

https://www.fotoespresso.de/35-mm-mut-zur-festbrennweite-auf-reisen/

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft

Shop now

You can use this element to add a quote, content...